Das Spendenformular wird geladen

Noch nie litten so viele so schmerzlich an Einsamkeit.

Die Coronakrise hat die Lebenssituation betagter und einsamer Menschen drastisch verschlechtert.

Die Freiwilligen vom Besuchs- und Begleitdienst bringen Trost und Freude in den düsteren Alltag von einsamen Menschen in der Schweiz. Auch weil die Schweizer Bevölkerung immer älter wird, wächst die Nachfrage stetig und stellt uns vor neue Herausforderungen. Mit Ihrer Spende stellen Sie sicher, dass ältere oder chronisch kranke Menschen auch in Zukunft auf den Besuchs- und Begleitdienst SRK zählen dürfen.

Hier hilft Ihre Spende

Allein raus zu gehen, ist plötzlich nicht mehr möglich. Verwandte und Angehörige wohnen weit weg oder können nicht regelmässig vorbeikommen. Was tun, gegen diese Einsamkeit, die gerade in der Coronakrise noch mehr Menschen trifft? In genau solchen Situationen helfen die Freiwilligen des Besuchs- und Begleitdienstes. Einsame Menschen finden Freundschaft und Anteilnahme.

Dank Ihrer Spende können wir:

  • Menschen wie Maria Marinelli unterstützen
  • Unsere Freiwilligen mit Menschen, die Hilfe brauchen, zusammenbringen
  • Diese und viele andere Dienstleistungen anbieten
    Wir danken Ihnen von ganzem Herzen für Ihre Solidarität.

Hier wirkt Ihre Spende

70 000

70 000

ältere Menschen fühlen sich häufig einsam. Im 2020 wurde die Einsamkeit noch grösser. Die meisten leiden still und wären auf Hilfe angewiesen. Das SRK hilft.

2 700

2 700

Freiwillige haben wir 2020 im Besuchs- und Begleitdienst mit einsamen Menschen zusammengebracht. Entstanden sind viele Freundschaften.

120 000

120 000

Gesprächsstunden pro Jahr spenden Trost und Verständnis - in neuer Form während der Covid-19-Pandemie umso wichtiger gegen die Isolation. Das SRK ist auch auf Distanz nah.